Heinze ArchitekTOUR Kongress – Landschaftspark Duisburg

Donnerstag, 22. November 2018, 09:00 – 18:00 Uhr startete der Heinze ArchitekTOUR Kongress im Landschaftspark Duisburg…

VOM SHOOTINGSTAR ZUM RITTERSCHLAG – HEINZE ARCHITEKTOUR KONGRESS 2018 DUISBURG

Der Heinze ArchitekTOUR Kongress ging 2018 im Landschaftspark Duisburg-Nord in die nächste Runde. Neben der Verleihung der Heinze ArchitektenAWARDs für die aktuell innovativsten Wohnungsbauprojekte erwarteten die Besucher des Kongresses am 21. und 22. November inspirierende Fachvorträge, informative Präsentationen führender Hersteller, aber auch kurze Abstecher in ganz andere Themenwelten. Zu Wort kamen nicht nur Referenten aus renommierten internationalen Planungsbüros, sondern auch Vertreter der führenden Unternehmen der Industrie. Hierbei überzeugte das Konzept mit Einzelvorträgen in den jeweiligen Arenen – im Anschluß wurden meist das intensive Gespräch, ein Erfahrungsaustausch und die Diskussion gesucht.

Zwischen Innovation und Tradition – der Landschaftspark Duisburg-Nord zeigte, wie Dank nachhaltiger Gestaltungs- und Nutzungskonzepte Industriearchitektur nicht nur beeindruckend inszeniert, sondern auch langfristig vitalisiert werden kann. Im Rahmen des Heinze Architektur Kongresses 2018 war das Ausnahmeprojekt zwei Tage lang Branchentreffpunkt und Bühne für preisgekrönte Projekte, Referenten mit Visionen und innovative Produktneuerungen. Es sprachen Stefan Forster (Stefan Forster Architekten), Klaus-Jürgen „Knacki“ Deuser (Moderator/Comedian), Matthias Schranner (Schranner Negotiation Institute), Christoph Richter (Richter Musikowski), Florian Geddert (plus4930 Architektur), und Glenn Deroche (Adjaye Associates).

 

Ausgezeichneter Wohnungsbau

Den Kongressauftakt am 21. November bildete die feierliche Preisverleihung der Heinze ArchitektenAWARDs 2018 für die besten Wohnarchitekturen der letzten 5 Jahre. Stefan Forster (Stefan Forster Architekten) stimmte mit seinem Vortrag „Architekturen für den Lebensraum Stadt“ in das Thema ein. Klaus-Jürgen „Knacki“ Deuser ist auf der Bühne zu Hause – der Comedypreisträger moderierte den Kongress nicht nur, er referierte außerdem zum Thema „Kreativität und Digitalisierung“, bevor der Juryvorsitzende des diesjährigen Wettbewerbs Prof. Ritz Ritzer (bogevischs buero architekten & stadtplaner gmbh) die Gewinner rund um das Thema Wohnungsbau bekannt gab. Unterstützt wurde Ritzer durch Prof. Rüdiger Ebel (blauraum Architekten), Prof. Karin Schmid (03 Architekten), Ulrich Schmidt-Kuhl (Leiter Redaktion der Heinze GmbH) sowie die Nutzer von heinze.de. Mit Musik, Drinks und Fingerfood ließen man den ersten Veranstaltungstag ausklingen.

Auch der zweite Tag des Heinze ArchitekTOUR Kongresses 2018 bot neben Führungen durch die Ausstellung der Industriepartner ein abwechslungsreiches und hochkarätiges Vortragsprogramm. Den Auftakt machte Matthias Schranner (Schranner Negotiation Institute): Von der Verhandlungsstärke des ausgebildeten Juristen, der Spezialist für Konfliktbewältigung und Deeskalationsstrategien ist, lernten und profitierten die anwesenden Architekten und Kongressteilnehmer. Hier bekamen die Teilnehmer einen sehr überzeugenden Einblick in jeweilige Verhandlungsstrategien und einen kleinen Exkurs mit Beispielen zu den Einsatzgebieten. Herr Schranner schöpft hier aus einem Wissensschatz und Erfahrungswert aus den verschiedenen Bereichen als ehemaliger Drogenfahnder / Kriminalkommisar, studierter Jurist und heutiger TOP-Verhandler. Dies Alles wurde sehr überzeugend in einer inspirierenden, unkonventionellen Art mit einem -teilweisen- kleinen Augenzwinkern präsentiert.

Christoph Richter (RICHTER MUSIKOWSKI) sprach über das von der Fachpresse wie auch der Öffentlichkeit gefeierte Futurium in Berlin. Florian Geddert (plus4930 Architektur) realisiert klassische Hochbauprojekte und setzt sich gleichzeitig mit zeitgemäßer Vermittlung von Baukultur auseinander. In seinem Vortrag thematisierte er das Potenzial sozialer Medien wie Instagram für Architektur und Design. Diese Chance auch schon gegebenenfalls weit im Vorfeld der klassischen Planung und bei der Konzeptentwicklung zu erfassen und um die schnell voranschreitende Digitalisierung zu berücksichtigen.

Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

Krönender Abschluss des Kongresses waren die Vorträge von Glenn Deroche (Director, Adjaye Associates). Das Londoner Büro Adjaye Associates startete mit kleinen Budgets für Club- und Ladenprojekte, hat aber längst die Liga gewechselt und erfährt für Großprojekte wie Bibliotheken, Museen oder städtebauliche Masterpläne weltweit große Anerkennung. Vom britischen Königshaus erhielt dessen Gründer David Adjaye den Titel eines Sir. Zum internationalen Architekturadel zählt ohne Zweifel auch das niederländische Büro UNStudio. Seit fast 20 Jahren setzen dessen Gründer Caroline Bos und Ben van Berkel mit einem Netzwerk interdisziplinärer Experten auf progressive Architektur. Aktuell plant das Büro in Melbournes City mit dem „Green Spine“ Australiens höchstes Haus, zwei in sich gedrehte, vertikale Strukturen.

Nach zwei inspirierenden, informativen wie gesprächsreichen Tagen bildete der Kongress gleichzeitig den Abschluss der auch in diesem Jahr wieder sehr erfolgreichen Heinze ArchitekTOUR – man kann sich schon jetzt auf eine Vielzahl neuer Heinze Architektur-Events im nächsten Jahr freuen (heinze.de/kongress).

06.11.2018 Pressemitteilung – Fotos u. Text auszugsweise: https://www.heinzemedien.de/aktuelles/presse/vom-shootingstar-zum-ritterschlag/23/; https://architektour.heinze.de/kongress/; https://architektour.heinze.de/architektour/duisburg/, S.Collerius

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.