architectureworld und Deutscher Hoteltag im Rahmen der ORGATEC

DIE Kongressmesse für die Architektur- und Hotelbranche!

Die architectureworld und der Deutsche Hoteltag fand vom 23. bis 27. Oktober 2018 erstmalig in Köln im Rahmen der ORGATEC statt. Das Kongressprogramm und die nationalen und internationalen Aussteller sind DIE Plattform für Architekten, Planer, Entwickler und Hoteliers. An fünf Tagen präsentierte der Veranstalter, die Messegesellschaft Bauen & Wohnen, ein erstklassiges und umfassendes Programm.

Die Kongressmessen architectureworld und Deutscher Hoteltag strebten an, dem Fachpublikum neue Impulse zu vermitteln, wie die Architektur noch intensiver in die Planung von Objekt- und Hotelbauten eingebunden werden könnte. Gerade die Vernetzung von und in Gebäuden wird hier eine wichtige Rolle spielen. Parallel zur ORGATEC, die Weltleitmesse für vernetzte Objektbauten und Bürokommunikation, bildeten die Fachveranstaltungen als Dreiergespann eine großartige Kombination.

Welche Anforderungen werden an die Fassade in 25 Jahren gestellt? Was ist bei der Revitalisierung von Büro- und Hotelgebäuden zu beachten? BIM am Bau oder die Vernetzung von Schnittstellen? Das gesunde Büro und Hotel – wie wird sich die strategische Raumplanung gestalten? Wie weit wird oder sollte ein Hotel wirklich digitalisiert werden und was ist die Meinung der Experten, wie ein Hotel in 35 Jahren aussehen wird?

Global geplante Hotelprojekte weltweit – Foto S.Collerius

Fragen über Fragen wurden auf dem Kongress von Top-Speakern von verschiedensten Seiten beleuchtet und im Anschluss stellten diese sich gerne den gegebenenfalls auch kontroversen Fragen der Zuhörer.

Jeder der fünf Kongresstage hatte einen Themenschwerpunkt – Fachbesucher konnten sich auf Redner freuen wie: Dr. Ing. Philipp Molter, Professor für Entwerfen und Gebäudehülle der Technischen Universität München, Andreas Schlote, geschäftsführender Gesellschafter der REC Partners GmbH, einem Immobilienspezialisten und Projektentwicklers mit Niederlassungen in Frankfurt a. M, Tom Kaden, Professor für Architektur und Holzbau an der Technischen Universität Graz und Gesellschafter bei Kaden+Lager oder auch Dr. Jan Wurm, Director Material Consulting bei ARUP, ist international anerkannter Experte in der konstruktiven Verwendung von Glas in der Gebäudehülle. Anhand von jahrelanger Forschungsarbeit, gepaart mit seinem tiefgründigen technischen Verständnis für Baumaterialen und deren Herstellungs- und Verwendungsmöglichkeiten, hat er zusammen mit der Industrie eine Reihe von Produktentwicklungen durchgeführt. Er forscht mit äußerst ungewöhnlichen Ansätzen in den Bereichen der Energie- und Umwelttechnik. Zum Beispiel das Thema Mikroalgen, die die CO² Emission absorbieren und dabei Energie gewonnen wird – ganz klar, richtig? Dr. Wurm stellte in seinem Vortrag zukunftsweisende Projekte vor – Besucher konnten sich jetzt schon auf die neuen Impulse im Fassadenbau im urbanen Kontext freuen!

Es war eine Vielzahl unterschiedlicher nationaler und internationaler Aussteller vertreten sein, die am Messestand und im Fachforum umfassend über Neuheiten, individuelle Lösungen und frische Trends informierten. Die Besucher erhielten auf der Messe Informationen über unterschiedlichste Themenbereiche, dazu zählten zum Beispiel die Schwerpunkte: Dach- und Tragwerkkonstruktionen, Gebäudesteuerung und Sensorik, Heiz-, Klima- und Lüftungstechnik, Energie- und Gebäudetechnik, Software-Unternehmen und Interior Design.

Viele Aussteller waren bereits bekannte Gesichter auf der architectureworld / dem Deutschen Hoteltag wie Blanke GmbH & Co. KG, GRAPHISOFT Deutschland GmbH, inVENTer GmbH, muto GmbH, Pyrolave Deutschland oder auch Pilkington Deutschland AG.

Bei Interesse an einer BIM-Software – zugeschnitten auf den eigenen Betrieb, an Architektur im Bereich der Holzverarbeitung, an Fliesen-Systemen, an Naturstein oder Lavastein-Platten – für Beratungsgespräche standen die Aussteller dem Fachpublikum an allen fünf Messetagen zur Verfügung.

 

Quelle: https://architectureworld.com, http://www.orgatec.de/ORGATEC/, Fotos: S.Collerius

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.